Tesite aus der Chronik  private Homepage Gustav Burghardt         Hermann Kögel             Paul Hädicke           Edmund Schöllner       Wilhelm Böhme           erste Anfänge im 19.Jahrhundert, gegründet 1865 Der Männerchor Holleben kann auf eine jahrhundertlange Tradition zurückblicken. Bereits im Jahre 1865, mit der Übernahme der Lehrerstelle, hat Theodor Emil Roeßer in Holleben einen Chor gegründet. Aus Überlieferungen sind seine Beobachtungen jener Zeit bekannt. So musste er des öfteren hören und zur Kenntnis nehmen, dass die Kinder nicht singen können, keine Stimme haben, weil sie zu viel Wurst und Speck essen. Er nahm sich dieser Gegebenheit an, führte die Kinder an den Gesang heran. So berichtet er schon beim nächsten Kirchentag Mitte November einen dreistimmigen Gesang in der Kirche aufgeführt zu haben. Daraufhin wurde er von vielen Seiten gebeten einen Männergesangsverein zu gründen, der am 06.Dezember 1865 konstituiert wurde.  Die ersten Übungen wurden in einem Nebenhaus des Kopschen Gutes gehalten, bald aber stellte sich die räumliche Unzulänglichkeit heraus, und die Übungsstunden wurden in den kleinen Saal des hiesigen Gasthauses verlegt. Roeßer berichtet weiter; Wer ein solchen aus dem Material bestehenden Verein ins Leben gerufen hat, der kennt auch die unsägliche und aufreibende Mühe und Arbeit, die Anstrengungen und Übereignung der Stimmorgane, die damit verbunden ist. Ich habe es daran nicht fehlen lassen und den Mitgliedern muss ich nachrühmen, dass sie ebenso eifrig und unermüdlich waren. Wir haben dann auch für den dörflichen Gesangverein immerhin Erzpriesterisches Geleit, wie das unsere Aufführungen in der Kirche und unsere mit großen Beifall aufgenommenen Darbietungen in Holleben bewiesen. Die Glanzleistung des Vereins war aber die Aufführung eines Liederzyklus, der deutsch-österreichische Krieg 1866 in Lied, Wort und Leben, in Bildern vom Dirigenten selbst zusammengestellt. Durch Zuhilfenahme der Chorschüler wurde zu weilen auch gemischtchörige Stücke aufgeführt. Bei der Feier des Friedensfestes am 11.November 1866 beteiligte sich der Verein an der Pflanzung der Friedenseiche durch Vortrag patriotischer Lieder beim Festmahl, wofür er festlich bewirtet wurde. Der Gesangverein wurde 1870 aufgelöst. Chormitglieder 1865 - 1870 Fried. u. W. Hoffmann Ed. u. Luis   Weise Fried.           Gurtsch Ferd.            Fritsche W.                Kopsch Ad.               Albrecht Ernst            Ifland Ferd.u. K.    Steneck Fried.           Ifland Ed.               Gebler                     Gröbe Ferd.              Bauer Karl u. Fried.  Teichmann Rudi u. G.       Winkler G.                   Wetzer Rud.               Ifland                        Schubert                        Buschendorf Ferd.               Planert Fried.              Hellmuth Heinr. u. Gottf Hellmuth Als Zeitzeugen-Dokument liegt ein Verzeichnis der steuernden Mitglieder des Verein vor (hier auszugsweise) © 2006 - 2017 J.Kampe